Inhalte auf der Seite
Barrierefreiheit
  • Schrift verkleinernSchrift vergrößernAusgangsgröße
Inhalte auf der Seite
    Pressemitteilung vom 17.06.2022

    Grundschule Hasenburger Berg und Förderschule Am Knieberg feiern drei Jahrzehnte Kooperation

    Die Schullandschaft in Lüneburg ist vielfältig. Zu dieser Vielfalt tragen auch Kooperationsklassen bei und das nun schon seit drei Jahrzehnten. Aus diesem Anlass luden am Mittwoch (15. Juni 2022) die Grundschule Hasenburger Berg und die Förderschule Am Knieberg zu einer gemeinsamen Feierstunde in der Mensa der Grundschule ein. Neben Kindern, Eltern und Vertreter:innen aller Schulen, an denen das Kooperationsmodell seither ebenso gelebt wird, nahmen unter anderem auch Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch und Landrat Jens Böther teil, um Glückwünsche zu überbringen.

    Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch hob auf die gute Zusammenarbeit ab. Sie sagte: „Die Kooperation ist ein wunderbares Beispiel, wieviel Gutes entstehen kann, wenn wir aufhören in Schubladen zu denken und stattdessen die gemeinsame Arbeit für die Sache in den Mittelpunkt zu stellen.“ Sie dankte allen Beteiligten an den beiden Schulen, die durch ihr Engagement und ihre Mitarbeit die gute Idee mit Leben füllen. Dabei hatte sie vor allem Marianne Borowski, die Schulleiterin der Grundschule, sowie Torsten Jahn, den Schulleiter der Förderschule, und ihre Teams im Blick, aber auch Katrin Pfeffer, Jahns langjährige Vorgängerin.

    Landrat Böther erinnerte in seiner Rede an die Anfänge der Kooperationsklassen. „Hier wurde damals Geschichte geschrieben: Erstmals lernten Kinder mit verschiedenen Bedürfnissen gemeinsam an einer Schule.“ Damals waren Landkreis und Hansestadt Lüneburg unter den ersten beim Modellprojekt in Niedersachsen. Böther weiter: „Eltern, Politiker und Lehrer haben sich dafür stark gemacht. Wie stark der Wille war, sehen wir am Tempo: Im Januar 1991 beschloss der Kreisausschuss die Umsetzung, acht Monate später spielten bereits Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen auf demselben Schulhof.“ Da sich die beteiligten Schulen bis heute in unterschiedlicher Trägerschaft befinden, sei es überdies „ein schönes Beispiel für das Miteinander von Hansestadt und Landkreis“.

    Landrat Böther übergab der Schule als gemeinsames Geschenk von Landkreis und Hansestadt eine Holzwippe.

    Seit 1991 werden körperbehinderte Kinder der Förderschule Schaperdrift in den Räumen der Grundschule Hasenburger Berg unterrichtet. Die Räume der kooperierenden Grundschul- und Förderklassen liegen nebeneinander und sind so groß, dass Kinder beider Klassen darin Platz finden. In der Regel werden die Fächer Kunst, Musik und Sport sowie in den Klassenstufen 3 und 4 Werken und Textil im Kooperationsunterricht erteilt. Aber auch andere Fächer wie beispielsweise Sachunterricht oder Religion werden je nach Unterrichtsinhalt oder -methode gemeinsam unterrichtet. Ein wichtiger Teil des sozialen Lernens findet auch in den täglichen Begegnungen und besonderen Aktivitäten wie z.B. gemeinsamen Geburtstagsfeiern, Ausflügen, Schulfesten, Projekten und Klassenreisen statt.

    Info

    Feierstunde in der Grundschule Hasenburger Berg anlässlich von drei Jahrzehnten gemeinsamen Lernens in Kooperationsklassen (v.l.): Torsten Jahn, Schulleiter der Förderschule Am Knieberg, Marianne Borowski, Schulleiterin der Grundschule Hasenburger Berg, Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch und Landrat Jens Böther. Foto: Hans-Jürgen Wege