Inhalte auf der Seite
Barrierefreiheit
  • Schrift verkleinernSchrift vergrößernAusgangsgröße
Inhalte auf der Seite

    Rathaus der Hansestadt Lüneburg

    Am Hauptsitz der Verwaltung laufen alle Fäden zusammen

    Das historische Rathaus, das seit 1230 entstand, ist der Hauptsitz der Verwaltung der Hansestadt Lüneburg. Hier laufen alle Fäden zusammen: Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch hat ihr Büro im Zentrum der Stadt.

    Im Rathaus tagen die städtischen Politiker:innen in Sitzungen und Fachausschüssen. Und auch viele Mitarbeiter:innen der Stadtverwaltung haben dort ihre Büros und kümmern sich tagtäglich um verschiedene Themenbereiche: Ratsarbeit, Haushalt, Wahlen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Städtepartnerschaften, Bildung, Nachhaltigkeit und Soziales sind nur einige Beispiele aus dem Alltag. Im Rathaus wird auch die Post für alle städtischen Abteilungen entgegengenommen, die an anderen Stellen der Stadt ihre Büros haben (Organigramm der Hansestadt).

    Wer mag, kann die musealen Räume des Rathauses bei Führungen besichtigen. Auch für besondere Anlässe und Empfänge werden sie genutzt. 

    Die Hansestadt Lüneburg versteht sich als Dienstleisterin für die Bürger:innen und möchte alle wichtigen Aufgaben möglichst nahbar und serviceorientiert erfüllen.

    Die Mitarbeiter:innen der Verwaltung sind offen für Fragen und Anregungen.

    Pressestelle der Hansestadt Lüneburg

    Neuigkeiten aus Rathaus und Verwaltung

    Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist in der Stabsstelle 01, im Büro der Oberbürgermeisterin, angesiedelt. Zu den Aufgaben gehören die Betreuung von Presse-, Hörfunk-, TV- und Online-Teams, die Beantwortung von Medienanfragen, Drehgenehmigungen, die Vorbereitung von Reden, die Information der Öffentlichkeit über wichtige und allgemeine Neuigkeiten aus Rathaus und Verwaltung sowie die Pflege und Betreuung des städtischen Internetauftritts, des Instagram-Accounts, der Facebook-Seite und des Twitter-Accounts.

    Sie erreichen die Pressestelle über die allgemeine E-Mail-Adresse presse@stadt.lueneburg.de.

    Journalist:innen, die für die Berichterstattung an Sitzungen des Rates und der Ausschüsse teilnehmen möchten, melden sich bitte in der Pressestelle der Hansestadt an. Wer Film- und Tonaufnahmen plant, meldet sich nach Möglichkeit spätestens zwei bis drei Tage vor der Sitzung.

    Suzanne Moenck

    Pressesprecherin, Medienanfragen

    Telefon: +49 4131 309-3118

    Ann-Kristin Jenckel

    Pressesprecherin, Medienanfragen

    Telefon: +49 4131 309-3113

    Ann-Cathrin Behnck

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Reden und Grußworte

    Telefon: +49 4131 309-3530

    Torsten Grönemeyer

    Online-Redakteur

    Telefon: +49 4131 309-3156

    Über die Hansestadt Lüneburg

    Mehr als nur eine Verwaltung

    PARTNERSCHAFTEN

    Die Hansestadt Lüneburg pflegt seit langer Zeit intensive Partnerschaften mit mehreren Städten im In- und Ausland.

    KONZERN HANSESTADT LÜNEBURG

    Die Hansestadt Lüneburg mit etwa 3.600 Mitarbeiter:innenn und einem Jahresumsatz von 400 Millionen Euro.

    BEFLAGGUNGS-KALENDER

    Die Beflaggung erfolgt nach den Vorschriften der Verordnung über die Beflaggung öffentlicher Bauten.

    Ehrenbürger:innen der Hansestadt Lüneburg

    Herausragendes Engagement unserer Bürger:innen

    Die Hansestadt Lüneburg ehrt mit verschiedenen Preisen und Ehrungen das herausragende Engagement von Bürger:innen. Ausgezeichnet werden Personen, die sich für das Ansehen, die Entwicklung oder die Kultur in der Stadt eingesetzt haben sowie für das allgemeine Wohl. 

    Bürger:innen, die sich in herausragender Weise für das Ansehen der Hansestadt Lüneburg oder für ihre Bürger:innen einsetzen, können den Titel Ehrenbürger:in verliehen bekommen. Dabei handelt es sich um die höchste von der Hansestadt Lüneburg vergebene Auszeichnung. Des Weiteren kann einer Bürgerin oder einem Bürger der Ehrenring der Hansestadt Lüneburg überreicht werden. Für besondere kulturelle Verdienste vergibt die Hansestadt Lüneburg den Dr.-Hedwig-Meyn-Preis.

    Datenschutz

    Datenschutzhinweise der Hansestadt Lüneburg

    Der Hansestadt Lüneburg ist der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten wichtig.

    Mit den folgenden Hinweisen möchten wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Hansestadt Lüneburg und die Ihnen zustehenden Rechte nach den geltenden Bestimmungen des Datenschutzes informieren.

    Hinweis: Das Formular für den Widerspruch gegen die Datenweitergabe gemäß Bundesmeldegesetz (BMG) finden Sie auf der Seite des Bürgeramts.

    Weitere Informationen finden Sie bei den allgemeinen Datenschutzhinweisen.

    Ihre Rechte

    Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:

    Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO): Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im einzelnen aufgeführten Informationen.

    Recht auf Berechtigung oder Löschung (Art. 16 und Art. 17 DSGVO): Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen. Des Weiteren haben Sie das Recht, zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden und die gesetzlichen Aufbewahrungs- und Archivvorschriften einer Löschung nicht entgegenstehen.

    Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO): Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben, für die Dauer der Prüfung, ob dem Widerspruch stattgegeben werden kann.

    Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO): Sie haben das Recht, die uns aufgrund Ihrer Einwilligung freiwillig zur Verfügung gestellten und elektronisch verarbeiteten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, sodass Sie diese Daten einem anderen Verantwortlichen zur Verfügung stellen können.

    Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen dafür vorliegen (Art. 21 DSGVO): Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit im Rahmen der Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen.

    Recht auf Beschwerde bei der Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen (Art. 77 DSGVO): Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.